Montag, 30. März 2009, 20:30 Uhr, Loft Köln

Pascal Niggenkemper Trio (D/F/B/USA)

Pascal Niggenkemper (bass), Robin Verheyen (saxophones), Tyshawn Sorey (drums)

 

Das „Pascal Niggenkemper Trio“ in eine bestimmte Kategorie einzuordnen scheint schwierig, da sich die Musik immer wieder in neue verschiedenartige Klangräume vorwagt. Die drei Musiker – ohne Klischees kommunizierend - lassen sich auf einen fesselnden Dialog ein. 

Pascals Kompositionen erwachsen aus vielerlei Einflüssen: sie verbinden das europäische  Musikerbe des 20. Jahrhunderts sowie europäische Improvisation mit dem aktuellen Zeitgeist des Lebens im kulturellen „Melting Pot“, in der Jazzhauptstadt New York.

Das „Pascal Niggenkemper Trio“ bietet ein Programm, welches einen Bogen spannt von Eigenkompositionen – frei und offen interpretiert – bis hin zu Improvisationen, die dagegen Formen von durchkomponierten Stücken annehmen.

Das Resultat ist energetisch, packend und poetisch zugleich.

 

Der deutsch-französische Kontrabassist Pascal Niggenkemper, 1978 geb. lernte früh Geige und Klavier. Mit 17 entdeckte er für sich die improvisierte Musik und nahm Kontrabass-Unterricht. 1999 zog er nach Köln, wo er an der Kölner Musikhochschule klassischen und Jazz- Kontrabass studierte.

Er wurde bekannt durch sein audiovisuelles Tanzprojekt Turbo Pascale. Hier mischen sich Elemente der dance music mit Formen der frei improvisierten Musik sowie der folk music. Zu dieser Gruppe gesellten sich zwei VJ’s, die Musik in Bewegungen umsetzend und auf Leinwand projizierend. Diese Formation ging auf Tournee durch Deutschland, Kasachstan, Tschechien, Slowenien und Frankreich und nahm teil an Festivals: „Jazzfestival Moers“, „Jazzahead Bremen“, „WDR-Jazznight“ mit Live-Übertragung des WDR Rundfunks (www.turbopascale.de).

Pascal Niggenkemper war Mitglied von „Trio Sence“; dieses Klaviertrio war zehn Monate in den Top-Ten der Jazz-Charts mit der CD „Away for a while“ .

Als Mitglied des deutschen Jazz-Jugendorchesters “Bujazzo“ spielte er die Tournee „25 Jahre Deutscher Musikrat“ ( Gastdirigent Gunther Schuller).

Konzerte mit der Gruppe „Jälg“ der Sängerin Siiri Sisask brachten ihn in bekannte Klubs, Kirchen und Konzerthallen in Estland und Deutschland. Zusammen nahmen sie die CD „teine jälg“ auf.

Nach seinem Jazz-Diplom in Köln bekam Pascal Niggenkemper 2005 ein DAAD-Stipendium um sein Musikstudium in New York fortzusetzen, das er mit einem Master-Diplom in Music Performance erfolgreich abschloss.

Er stieß zu der internationalen Gruppe „Mizo“, einer Jazz-Band mit Einflüssen aus der griechischen Folksmusik. Eine CD-Aufnahme mit Gast Lionel Loueke ist das Ergebnis dieser Zusammenarbeit; sie wird demnächst erscheinen. In New York traf er Robin Verheyen und Tyshawn Sorey und gründete mit ihnen sein neues Trio. Sein Kammermusikstück „Cycle“ für Sopran-Saxophon, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Schlagzeug wurde uraufgeführt bei dem DAAD-Soundunderstanding in der Carnegie Weill Recital Hall.

Zusammenarbeit mit:

Louis Sclavis („Musik für die Augen“: europäisches Kulturprojekt), Wolfgang Puschnig,Henning Berg, Claudio Puntin, Frank Gratkowski, Gunther Schuller, Rudi Mahall,Peter Herbolzheimer, Arve Henriksen, Hans Lüdemann, Phil Woods, Billy Harper,Eddie Daniels, Jean-Paul Dessy, Maria Schneider, Vince Mendoza, Steve Slagle,Lionel Loueke,Tyshawn Sorey, Robin Verheyen

Der flämische Saxophonist Robin Verheyen, Jahrgang 1993, kann mit 24 Jahren schon eine beeindruckende Karriere vorweisen. Nach Amsterdam und Paris hat Verheyen New York zu seinem Domizil gewählt. In Belgien hat er sein eigenes Trio. Er ist auch Co-leader der Bands „Orvalectiq“ und „Narcissus Quartet“. Seine neue Gruppe ist wirklich bemerkenswert. 2006/2007 war Verheyen „Artist in residence“ der „CC de Warande“ in seiner Geburtsstadt Turnhout. Hier gründete er ein internationales Quartett von seltener Qualität bei einem so jungen Künstler. Mit dieser Gruppe unternahm er eine Tournee April 2007 und nahm die CD „Painting space“ auf, die im April 2008 vom Kulturzentrum „de Werf“ in Brügge präsentiert wird. Robin Verheyen wurde mit dem belgilschen "Django D'Or" 2008 ausgezeichnet.

Der amerikanische Multi-Instrumentalist und Komponist Tyshawn Sorey, 1980 in Newark, NJ geboren, musizierte mit vielen der führenden Musiker der kreativen New-Yorker und europäischen Jazz-Szene, wie zum Beispiel Mischa Mengelberg, Wadada Leo Smith, Steve Coleman, Dave Douglas, Anthony Baxton, Muhal Richard Abrams, Marc Ribot, John Zorn, David Maxwell, Vijay Iyer, Pete Robbins, Werner Klausnitzer u. a.

Seine Kompositionen (geschrieben in verschiedenen Notationen) für Klavier solo, für verschiedene Kammermusikensembles und für seine eigene Formation „Oblique“ fanden eine große Resonanz bei der Kritik. Tyshawn Sorey ist auch Mitglied der Fakultät an der „School for Improvisational Music“ und lehrt an der „New School University“.